TSK-Logo mit Rahmen001

Unsere Leistungen

Infocenter

Counter 

Linie_14
Banner_13
Linie_14
Elektrothermografie - Durch Wen?
1. Der VdS anerkannte Sachverständige für Elektrothermografie
Warum sollten thermografische Untersuchungen vom VdS anerkannten Sachverständigen für Elektrothermografie ausgeführt werden?
Um den steigenden Anforderungen von Gebäude- oder Feuerversicherern gerecht zu werden, sollten Sie bei thermografischen Untersuchungen zur vorbeugenden Instandhaltung Ihrer elektrischen Anlagen auf den VdS anerkannten Sachverständigen für Elektrothermografie zurückgreifen.
Seine Anerkennung genügt den Anforderungen des CFPA-E, dem Verband der europäischen Feuerversicherer.
Sein elektrotechnisches Know How, seine Erfahrung und seine thermografischen Fähigkeiten werden durch Schulungen, Prüfungen, Fachtagungen sowie durch regelmäßig wiederkehrende Rezertifizierungen gewährleistet. Um den an ihn gestellten Anforderungen gerecht werden zu können, ist er natürlich hauptberuflich mit seinem Equipment für Sie im Einsatz.
Seine Kamerasysteme müssen bestimmte Kriterien erfüllen sowie durch jährliche Kalibrierungen ihre Funktionsfähigkeit und das Einhalten messtechnischer Toleranzen unter Beweis stellen.
Des Weiteren muss der VdS anerkannte Sachverständige für Elektrothermografie in regelmäßigen Abständen seine körperliche Tauglichkeit nachweisen.
 
Übrigens: So manch Gutachten eines VdS anerkannten Sachverständigen konnte bei Auseinandersetzungen hinsichtlich Gewährleistungsansprüchen gegenüber Errichtern oder Herstellern punkten oder sogar als schwergewichtiges juristisches Argument überzeugen.
2. Die elektrothermografisch geschulte Elektrofachkraft
Eine Thermografiekamera in Betrieb zu nehmen und bunte Bilder zu schießen, scheint zunächst einfach.
Jedoch sollte man sich, ungeachtet der Tatsache, dass selbst günstige Thermografiekameras noch eine kostspielige Angelegenheit sind, im Klaren darüber sein, dass es sich bei der IR-Thermografie um ein äusserst komplexes Temperaturmessverfahren handelt.
Von Kameraherstellern wird beim Kauf einer Thermografiekamera meist ein Einführungslehrgang zum Umgang mit dem eigenen Kamerasystem angeboten.
Dieser ist sicherlich wichtig und richtig, sollte aber nicht darüber hinweg täuschen, dass das Aufspüren von Schwachstellen in elektrischen Anlagen mit Hilfe einer Thermografiekamera ganz spezielle Anforderungen an Kamera und Thermografen stellt.
So weist z.B. jedes einzelne elektrische Betriebsmittel unter Last eine ganz spezifische Wärmeverteilung an seiner Oberfläche auf. Diese zu interpretieren und zu entscheiden, ob eine Schwachstelle vorliegt oder nicht, diese zu klassifizieren und letztendlich Maßnahmen zur Behebung dieser Schwachstelle anzuraten, bedarf es mehr als einen allgemeingültigen Thermografie-Einführungslehrgang.
Neben der Erfahrung im Umgang mit einer Thermografiekamera und einer Ausbildung zur Elektrofachkraft raten wir dringend zu einem Elektrothermografie-Seminar, welches im Speziellen bisher von nur wenigen Institutionen angeboten wird.
In diesem Zusammenhang möchten wir auf unsere Inhouse-Elektrothermografieseminare ETBS und ETAS hinweisen.
Mit diesen Seminaren für Elektrofachkräfte möchten wir Ihnen helfen, Ihr Kamerasystem in vollem Umfang nutzen zu können.
Doch sollten Sie hierbei immer beachten, dass mit Ihrem Kamerasystem, welches u.U. nicht speziell für den Einsatz in elektrischen Anlagen konzipiert wurde und Ihrer geschulten Elektrofachkraft, welche vielleicht noch keine so großen Erfahrungen in der Elektrothermografie sammeln konnte einen nicht zu unterschätzenden Teil von signifikanten Schwachstellen unentdeckt bleiben werden.
Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich zu regelmäßigen umfassenden thermografischen Untersuchungen Ihrer elektrischen Anlagen unbedingt dem VdS anerkannten Sachverständigen für Elektrothermografie anzuvertrauen.